Aktuelle Themen der Geldwäschepräventionen

Auf einen Blick:

 1. Digitale Anzeige „Geldwäschebeauftragte“ 

Verpflichtete des Geldwäschegesetzes, die eine/einen Geldwäschebeauftragten oder Gruppengeldwäschebeauftragten bestellen müssen, haben der Aufsichtsbehörde sowohl die Bestellung als auch die Entpflichtung dieser Person und der Stellvertretung vorab anzuzeigen (§§ 7 Abs. 4 und 9 Abs. 1 GwG).  Ab sofort steht für diese Anzeigen ein hessenweit einheitliches Online-Formular als digitale Leistung zur Verfügung: 

Online-Formular

Bitte nutzen Sie das digitale Formular für Ihre Mitteilungen zu folgenden Sachverhalten:

 

2. Wichtige Dokumente im passwortgeschützten Bereich der FIU und Registrierungspflicht 

Verpflichtete des Geldwäschegesetzes müssen sich spätestens ab dem 1. Januar 2024 und unabhängig von der Abgabe einer Verdachtsmeldung bei der FIU elektronisch registrieren (§ 45 Abs. 1 Satz 2 GwG mit Übergangsregelung):  

https://www.zoll.de/DE/FIU/Fachliche-Informationen/Registrierung/registrierung_node.html

Nach erfolgter Registrierung über das Web-Portal goAML der Zentralstelle für Finanztransaktions-untersuchungen (FIU) erhalten Verpflichtete Zugang zu Informationen, die nur im passwortgeschützten Bereich und nicht öffentlich verfügbar sind. Eine zeitnahe Registrierung ist bereits aus diesem Grund empfehlenswert. Danach sind Ihnen z.B. Typologiepapiere zugänglich, die Anhaltspunkte dazu enthalten, wie bestimmte Branchen typische Geldwäscheverdachtsmomente erkennen können. Folgende Typologiepapiere der FIU mit allgemeiner Bedeutung oder spezifischen Hinweisen für Verpflichtete des Nichtfinanzsektors sind derzeit verfügbar:

Darüber hinaus stellt die Arbeitsgruppe „Geldwäsche im Immobiliensektor“ der „Anti-Financial-Crime-Alliance (AFCA) im internen Bereich der FIU ein „Whitepaper“ und ergänzende „Business Cases“ zur Ausprägung der Geldwäsche im Immobiliensektor zur Verfügung. Das Whitepaper zeigt aktuelle Auffälligkeiten und neue Trends sowie Handlungsbedarfe für die Geldwäscheprävention im Immobiliensektor. Mit der Anlage „Business Cases“ wird eine Fallsammlung zur Verfügung gestellt, die dargestellt, welche Sachverhalte beispielhaft von Verpflichteten näher untersucht wurden und ggf. zu einer Verdachtsmeldung geführt haben. Auch die Egmont-Group hat weiterführende Dokumente – auch in deutscher Sprache - im internen Bereich der FIU eingestellt, u.a. zum Thema „Professionelle Geldwäsche“ und zur Terrorismusfinanzierung durch Einzeltäter und kleine Zellen. 

 

3. Jahresbericht der FIU 

Die FIU hat im August 2021 ihren Jahresbericht über die Auswertung der Verdachtsmeldungen aus 2020 veröffentlicht. Die Gesamtzahl der Meldungen ist weiter gestiegen auf insgesamt 144.005. Aus dem gesamten Nichtfinanzsektor (einschließlich rechtsberatender Berufe) wurden knapp 2 % der Meldungen abgegeben. Der Jahresbericht 2020 ist öffentlich zugänglich auf der FIU-Seite eingestellt: Jahresbericht FIU

 

4. Bundeslagebild Organisierte Kriminalität (OK) 

Am 1. November 2021 hat das Bundeskriminalamt (BKA) das „Bundeslagebild Organisierte Kriminalität 2020“ veröffentlicht. Die polizeilich bekannten Erträge aus OK-Taten beliefen sich auf rund 1 Mrd. Euro, was die enormen Gewinnmöglichkeiten aufzeigt. Dabei muss laut BKA zusätzlich von einem erheblichen Dunkelfeld ausgegangen werden. Die erwirtschafteten Erträge werden, so der Bericht, z.B. für Investitionen in bestehende legale Unternehmen, den Erwerb von Immobilien und für Zwecke der Korruption bzw. Einflussnahme verwendet, woraus sich ein insgesamt hohes Schadens- und Bedrohungspotenzial ableiten lasse. Bei rund 41% aller OK-Ermittlungsverfahren wurden Geldwäscheaktivitäten festgestellt. Dies stellt einen Rekordwert dar. 

 

5. Erinnerung: Registrierungspflicht beim Transparenzregister 

Hier nochmals im Überblick die nahenden Übergangsfristen für die erforderlichen Eintragungen ins Transparenzregister (https://www.transparenzregister.de/treg/de/start;jsessionid=83020AA7C396EF6DFC2508FCD3954C01.app21?0):

 

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Ihre direkten Ansprechpartner

Dr. A. Dominik Brückel

+49 69 6978-3295
dominik.brueckel@awado-rag.de